Veranstaltung: Hartz IV – Was hat´s gebracht“

23 01 2014

Hartz IV –  Was hat´s gebracht“  – eine sozialkritische Frage, mit der sich der AWO Kreisverband Westerwald und das Forum Soziale Gerechtigkeit gemeinsam mit den Gästen am 05.02.2014 ab 18.00 Uhr im AWO Pavillon in Höhr-Grenzhausen auseinander setzen. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt ist frei. Im Vorfeld der geplanten Diskussion mit Betroffenen und Fachleuten berichtet Dr. Joß Steinke, Abteilungsleiter für Arbeit und Soziales beim AWO Bundesverband in Berlin, über bisherige Erfahrungen mit „Hartz IV“.  Uli Schmidt, sozialpolitischer Sprecher der SPD-Kreistagsfraktion des Westerwaldkreises und Sprecher des Forums soziale Gerechtigkeit, informiert eingehend über die regionale Situation im Westerwaldkreis.

Vor 10 Jahren beschloss der Deutsche Bundestag die Grundsicherung für Arbeitssuchende (SGB II), was für viele Menschen gravierende Veränderungen mit sich brachte. Hat sich die Gesetzesänderung bewährt, hat sich der gewünschte Erfolg eingestellt? Die Einschätzungen  von Politik und Fachleuten unterscheiden sich hier deutlich von denen der Sozialverbände.

Thorsten Siefert, Geschäftsführer des AWO Kreisverbandes Westerwald: „Als Wohlfahrtsverband liegt uns die soziale Situation unserer Mitmenschen sehr am Herzen. Die Erfahrungen von Betroffenen und deren Einschätzungen helfen uns dabei, Unzulänglichkeiten im System aufzudecken und Lösungsansätze für deren Überwindung zu erarbeiten.“ „Es ist an der Zeit, einen kritischen Rückblick auf „Hartz IV“ zu wagen. Wir freuen uns auf lebensnahe Erfahrungen, ehrliche Meinungen und konstruktive Diskussionsrunde“, so Siefert weiter.

Advertisements




Jugendliche mit der Arbeiterwohlfahrt auf Toleranzkurs

14 11 2013
Zertifikatsübergabe

Zertifikatsübergabe: Höhr-Grenzhäuser Jugendliche setzten sich in den vergangenen Monaten aktiv mit Toleranz, Respekt und ihren eigenen Kompetenzen auseinander

Höhr-Grenzhausen. Das Projekt der AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH „Meine starke Seite – Ermittlung, Förderung und Stärkung von interkulturellen und sozialen Kompetenzen“ fand mit der feierlichen Zertifikatsübergabe am 09.11.2013 in Höhr-Grenzhausen einen gelungenen Abschluss der Praxistage. „Den 09.11. haben wir bewusst ausgewählt, es gab an diesem Tag in Deutschland zwei markante geschichtliche Begebenheiten. Zum einen die Novemberprogrome 1938, als sich die Mehrheit der deutschen Bevölkerung stillschweigend von den jüdischen Mitbürgern abgewandt und keine Zivilcourage gezeigt hat. Und zum anderen den Mauerfall 1989, den die ostdeutschen Bürger durch Zivilcourage und ihre friedliche Revolution erwirkten“, erklärt Thorsten Siefert, Geschäftsführer der AWO Bildung und Arbeit Westerwald gGmbH. Mit der Wahl des Termins für die Zertifikatsübergabe unterstreicht die Arbeiterwohlfahrt den Stellenwert des Projektes. Als Gäste begrüßte die Arbeiterwohlfahrt neben den jugendlichen Teilnehmern und ihren Familienangehörigen Thilo Becker als Bürgermeister der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, Michael Thiesen als Bürgermeister der Stadt Höhr-Grenzhausen, Vertreter des Begleitausschusses „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ und der beteiligten Schulen. In den vergangenen Monaten begleitete die Arbeiterwohlfahrt 35 Schüler der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen auf ihrem Weg zu mehr Toleranz, Stärke und Selbstvertrauen. Im Rahmen des Projektes wurden gesellschaftliche Werte vermittelt und u. a. der respektvolle Umgang mit der Umwelt, Vertrauen und Selbstbewusstsein gefördert. Integrierte Elemente der Wald- und Erlebnispädagogik unterstützten die Kinder, sich mit ihren und den Grenzen anderer auseinanderzusetzen und diese zu akzeptieren. Die Arbeit in Teams und die Bewältigung verschiedener Parcours im Kletterwald erforderten Rücksichtnahme, Kooperationsbereitschaft und den Mut, um Hilfe zu bitten und diese anzunehmen. Die Teilnehmer wurden sensibilisiert, frühzeitig Diskriminierung, Ausgrenzung oder Mobbing wahrzunehmen und Konflikte gewaltfrei zu lösen. Sie lernten, andere Kulturen zu respektieren, Vorurteile zu erkennen und diesen entgegenzuwirken. Darüber hinaus wurden die persönlichen Kompetenzen jedes Teilnehmers individuell beleuchtet und in einem ProfilPASS-Zertifikat zusammengefasst. Die Teilnehmer erhielten mit dieser strukturierten Dokumentation ihrer Stärken eine wertvolle Ergänzung für ihre Bewerbungsunterlagen. „Die Jugendlichen wurden motiviert, sich selbst zu schätzen und in ihrem Lebensumfeld für mehr Toleranz, kulturoffenes Denken und wertneutrales Handeln zu sorgen“, so Thorsten Siefert weiter.

Das Projekt wurde im Rahmen des Bundesprogramms „Toleranz fördern – Kompetenz stärken“ in Kooperation mit dem AWO Ortsverein Höhr-Grenzhausen und der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen angeboten. Es beteiligten sich daran 35 Kinder der Klassenstufen 7, 8 und 9 der Schiller-Schule und der Ernst-Barlach-Realschule plus in Höhr-Grenzhausen.





„Alltagshelfer“ Kompaktseminar

24 01 2013

Ab dem 15.02.2013 startet die AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH mit einer Blended-Learning-Variante der bereits erfolgreich laufenden Fortbildung zum „Alltagshelfer“. Innerhalb der dreimonatigen Dauer absolvieren die Teilnehmer bei dieser kompakten Form insgesamt 9 Präsenz- und 3 eLearningeinheiten.

Die Fortbildung richtet sich an Interessierte, die sich eine Betätigung im ambulanten (häuslichen) Bereich der Altenhilfe wünschen oder bereits im privaten Bereich dieser Tätigkeit nachgehen und sich neue Fertigkeiten und Kenntnisse aneignen möchten.

Mit zunehmendem Alter nehmen die Mobilität und die Außenkontakte älterer oder behinderter Menschen häufig ab, alters- und krankheitsbedingte Probleme führen oftmals zu Einsamkeit und Depressionen. Der Alltagshelfer versucht dem zu begegnen, indem er ältere Menschen unterstützt und in ihrer Selbständigkeit fördert: Das können hauswirtschaftliche Tätigkeiten sein, Begleitungen zum Arzt, Spaziergänge usw. Die Teilnehmer erwerben in dieser Fortbildung anhand verschiedener, in sich abgeschlossener, Lerneinheiten Fähigkeiten und Kenntnisse, um im Umgang mit der älteren Generation einfühlsam und kompetent auftreten zu können.

Interne und externe Referenten vermitteln eine Fülle von Themen, unter anderem:

• Alltagsgestaltung • Senioren im Umgang mit neuen Medien • Wohnformen im Alter • Lebensgestaltung • Krankheitsbilder im Alter (Demenz, Osteoporose etc.)

Im Anschluss erhält jeder Teilnehmer ein Teilnehmerzertifikat.

Rahmenbedingungen:

Die Teilnahme an den Fortbildungen ist kostenlos, ein Fahrdienst kann bei Bedarf gestellt werden.

Veranstaltungsort: AWO Pavillion, Parkstraße 8, 56203 Höhr-Grenzhausen

Veranstaltungsdatum:

Präsenzeinheit I 15.02.2013-17.02.2013 (im Anschluss 6 Stunden e-Learningeinheit)
Präsenzeinheit II 15.03.2013-17.03.2013 (im Anschluss 6 Stunden e-Learningeinheit)
Präsenzeinheit III 19.04.2013-21.02.2013 (im Anschluss 6 Stunden e-Learningeinheit)
 Die Präsenzeinheiten finden jeweils freitags, samstags und sonntags von 09:00-16:00 Uhr statt. Bei Fragen stehen Ihnen Frau Hartmann und Frau Meckel unter der 02626/9239450 gerne zur Verfügung




Lesung – Das Mirakelbuch – Historische Erzählungen aus dem Westerwald

29 10 2012

Begleitet von einer jungen Musikerin mit der Querflöte liest die Autorin Michaela Abresch aus dem „Mirakelbuch“

Ein Buch mit zwölf historischen Geschichten, eingebettet in die waldreichen Hügel des Westerwaldes – Erzählungen von Liebe und Verlust, Angst und Mut, Sehnsucht und Verzweiflung. Lassen Sie sich in die mittelalterlichen Städtchen des Westerwaldes entführen, begeben Sie sich gedanklich auf die Bergfriede einstiger Burgen, hinter die Pforten von Klöstern und Kapellen.

Freitag,23.11.12 ,19h im AWO Pavillon, Parkstraße 8, 56203 Höhr-Grenzhausen





Kurs: Zivilcourage und aktive soziale Verantwortung

29 09 2012

AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH bietet in den Herbstferien Kurs für Jugendliche in Höhr-Grenzhausen an

Ziel des Kurses ist ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und somit den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. Die Schulung soll die Wahrnehmung der Teilnehmer in Bezug auf Diskriminierung, Ausgrenzung oder Mobbing sensibilisieren, um damit die Wechselwirkung von Diskriminierung und Gewalt zu erkennen und in ihrem Lebensumfeld entgegen zu wirken. Aber auch Kommunikation und Körpersprache in „schwierigen Situationen“ werden erlernt. Am Ende des Kurses sollen die Teilnehmer durch Informations- und Meinungsübermittlung in Gesprächen innerhalb ihrer sozialen Netzwerke (Schule, Verein, Freundeskreis und Familie) Wertvorstellungen, Meinungen, Kenntnisse und Verhaltensmöglichkeiten verbreiten können. Dadurch soll ein Netzwerk gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Intoleranz entstehen.

Das Angebot richtet sich in erster Linie an Höhr-Grenzhäuser Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren. Die Teilnehmer sollten sich für andere Menschen einsetzen, sich für ein positives Miteinander engagieren wollen und Verantwortung übernehmen können. Die Schulung startet am 08. Oktober 2012 im AWO Pavillon in Höhr-Grenzhausen und endet am 12. Oktober 2012. Durchgeführt wird der Kurs von Elke Meckel und Jürgen Schneider. Beide Mitarbeiter der AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH sind zertifizierte Zivilcouragetrainer.

Im Anschluss an den Kurs bietet die AWO monatliche Treffen der Teilnehmer an. Ziel dieser Treffen ist der Erfahrungsaustausch sowie die Festigung der Kennnisse und eine Besprechung von Erfolgen, Problemen und Schwierigkeiten, mit denen die Teilnehmer im Nachgang zur Schulung konfrontiert sein können.

Anmeldungen zum Kurs erfolgen unter 02626 / 9239450 oder unter elke.meckel@awo-bildung-und-arbeit.de.

Der Kurs wird veranstaltet durch die AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH in Kooperation mit dem AWO Ortsverein Höhr-Grenzhausen. Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen gefördert.


 





Oktoberfest der AWO Höhr-Grenzhausen

3 10 2011

Am Freitag, 14.10.2011 serviert Ihnen ab 13.00 Uhr der AWO Ortsverein Höhr-Grenzhausen original bayerische Spezialitäten wie Haxen, Leberkäs, Weißwurst, Kraut und Püree. Das Oktoberfest steigt in der AWO Begegnungsstätte im Pavillon am Park

 Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Anmeldung bis zum  10.10.2011 unter der Telefonnummer 02624-7159, beiClaudia Jakob oder Doris Hübner.





AWO Herbstfreizeit 2011 in Höhr-Grenzhausen

30 09 2011

Bastel- und Spieltage, in der Zeit vom 04.10. bis 07.10.2011, bietet der AWO Ortsverein Höhr-Grenzhausen, jeweils von 8:00 bis 16:00 Uhr. Kinder von 5 bis 12 Jahren können ab sofort, dienstags vormittags oder mittwochs nachmittags angemeldet werden.

 

Die AWO Höhr-Grenzhausen freut sich auf 4 tolle Tage mit allen Teilnehmern.

 

Weitere Informationen und Anmeldungen gibt es hier:

 

AWO Ortsverein Höhr-Grenzhausen

Parkstr. 8

Tel.: 02624-7159

Fax: 02624-8629

Email: awo-msd@t-online.de








%d Bloggern gefällt das: