LIGA Westerwald

LIGA der freien Wohlfahrtspflege im Westerwald
Die LIGA Westerwald ist eine freiwillige, dem Gemeinwohl verpflichtete und pluralistisch zusammengesetzte Arbeitsgemeinschaft der Arbeiterwohlfahrt, Caritas, Diakonie, des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbands und des Deutschen Roten Kreuzes.

Wir, die Verbände der Freien Wohlfahrtspflege im Westerwaldkreis, verstehen uns als sozialpolitische Mitgestalter und Anwalt für benachteiligte Menschen. Wir setzen uns für menschenwürdige Lebens- und Arbeitsbedingungen und eine gerechte Gesellschaft ein. Das gemeinsame Ziel der Wohlfahrtsverbände ist die Sicherung und Weiterentwicklung der sozialen Arbeit durch gemeinschaftliche Initiativen und sozialpolitische Aktivitäten. Die LIGA dient u.a. der gemeinsamen Beratung und der Erarbeitung gemeinsamer Stellungnahmen gegenüber Kooperationspartnern wie den Kommunen, den Kranken- und Pflegekassen, der Politik.

Die Freie Wohlfahrtspflege wirkt als Teil der Sozialwirtschaft – und damit als Dritter Sektor neben dem Staat und der gewinnorientierten Privatwirtschaft – auf eine solidarische, gerechte, inklusive Gesellschaft hin.

Unsere Verbände beschäftigen im Westerwald zusammen mehr als 2.700 hauptamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Zusätzlich engagieren sich über 3.500 Ehrenamtliche bei den Westerwälder Wohlfahrtsverbänden. Ihre Leistungen erbringen sie nach dem von der Verfassung geprägten Grundsatz der Subsidiarität. Unsere haupt- und ehrenamtlich Beschäftigten sind u.a. in den Bereichen der Hilfen für Menschen mit Behinderungen, Hilfen für Kinder, Jugendliche und Familien, Soziale Sicherung und der Bildung für die Menschen im Westerwald tätig. Wir leisten für die soziale Gestaltung unserer Gesellschaft einen wesentlichen Beitrag: Jede Mensch im Westerwald kommt auf die eine oder andere Weise während seines Lebens mit Einrichtungen der Freien Wohlfahrtspflege in Berührung und profitiert davon.

Wirtschaft und Gesellschaft in unserer Region gestalten die in der LIGA der Freien Wohlfahrtspflege zusammengeschlossenen Verbände aktiv, zum einen durch eine durchaus respektable Anzahl an Arbeitsplätzen, zum anderen durch die kontinuierliche Schaffung von neuen Ausbildungs- und Arbeitsplätzen. Nach den Untersuchungen des Statistischen Landesamtes Rheinland-Pfalz sind diese in den letzten Jahren gerade in der Sozial- und Gesundheitswirtschaft überproportional angestiegen. Diese Arbeitsplätze sind darüber hinaus weitgehend konjunkturunabhängig. Angesichts des demografischen Wandels ist absehbar, dass das Gesundheits- und Sozialwesen auch in Zukunft ein starker Jobmotor sein wird.

Die Einrichtungen der freien Wohlfahrtspflege im Westerwald: Einrichtungsliste

Advertisements

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




%d Bloggern gefällt das: