Willkommen in RLP und Inklusion sind Themen des Podcasts „Dornberg Radio“ mit Sendung 4

18 01 2015

Heute hat der AWO Ortsverein Wirges den Vizepräsidenten des Leichtathletikverabands Rheinland e.V., Michael Schätzel, zu Gast. Dieser spricht über Inklusion im Sport und über ehrenamtliche Aktivitäten. Als zweiten Gast begrüßen wir Carmen Kircher-Lindner, AWO Bildung und Arbeit Westerwald gGmbH. Diese berichtet über das neue Projekt “Willkommen in RLP” in Wirges. Dabei handelt es sich um einen Sprach- und Orientierungskurs für Flüchtlinge.

Der Podcast kann hier gehört oder abgerufen werden: http://awo-wirges.de/?podcast=sendung-4-inklusion-im-leichtathletikverband-rheinland-awo-willkommen-in-rlp

Advertisements




Wünsche zum Jahresausklang

23 12 2014

Weihnachtskarte 2014_Wünsche zum Jahreswechsel
Ein bewegtes Jahr neigt sich dem Ende entgegen. Der Jahreswechsel birgt die Möglichkeit zu entschleunigen, und sich zu besinnen. Zeit Kraft zu schöpfen, Muße für Entspannung mit Freunden und Familie.

Wie viele meiner Vorsätze habe ich in diesem Jahr umgesetzt, welche Ziele habe ich erreicht? Was sind meine Erwartungen an das kommende Jahr?

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und freuen uns darauf, unser engagiertes Miteinander fortzusetzen.

Im Namen des Kreisverbandes der Arbeiterwohlfahrt Westerwald e. V. und der AWO Bildung und Arbeit gemeinnützige GmbH wünschen wir Ihnen und Ihrer Familie schöne, erholsame Weihnachtstage, für das kommende Jahr, Gesundheit und Wohlergehen und uns allen gemeinsam Zuversicht, Tatkraft und Erfolg. Mögen sich viele Ihrer Visionen, Träume und Wünsche erfüllen.

Herzliche Grüße

Joachim Jösch
Vorsitzender AWO Kreisverband Westerwald e. V.
Vorsitzender der Gesellschafterversammlung der
AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH

Thorsten Siefert
Geschäftsführer AWO Kreisverband Westerwald e. V.
Geschäftsführer AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH





Toleranz hat viele Gesichter

10 12 2014

„Augenblicke der Toleranz“ – aufgeschnappt und zusammengefasst in einem Bildband und als Collage - Thorsten Siefert und Thilo Becker freuen sich über die zahlreichen Statements und Fotos Quelle: AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH

„Augenblicke der Toleranz“ – aufgeschnappt und zusammengefasst in einem Bildband und als Collage – Thorsten Siefert und Thilo Becker freuen sich über die zahlreichen Statements und Fotos
Quelle: AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH


Bildband „Aufgeschnappt – Augenblicke der Toleranz“ in Höhr-Grenzhausen übergeben

Am 30.11.2014 übergab die AWO Bildung und Arbeit Westerwald gGmbH im Rathaus in Höhr-Grenzhausen den Bildband und die Collage „Aufgeschnappt – Augenblicke der Toleranz“ an die Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen. Sie sind das Ergebnis des gleichnamigen Projektes, in dessen Rahmen Menschen in und um Höhr-Grenzhausen in den letzten Wochen offen bekundet haben, dass Sie sich für Toleranz einsetzen, ihnen ein tolerantes Umfeld am Herzen liegt.

Thilo Becker, Hausherr und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen, und Moderator Thorsten Siefert, Geschäftsführer der AWO Bildung und Arbeit Westerwald gGmbH, begrüßten im Rathaus die eigentlichen „Stars“ des Projektes – die Menschen, die die Chance der Fotoshootings genutzt haben, ihre persönlichen Statements abzugeben. Thorsten Siefert: „Wir freuen uns über die zahlreichen Statements und Fotos, die wir ‚aufgeschnappt‘ haben und hoffen, dass wir durch deren Veröffentlichung viele Menschen anregen können, Vorurteile abzubauen, Klischees abzulösen und Tabus zu überwinden. Kurzum: sich für ein toleranteres, harmonisches Miteinander einzusetzen.“ „Das Bundesprogramm ‚TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN‘ geht zwar zu Ende, was bleibt, sind jedoch die Impulse für ein gutes Leben, die aus derartigen Projekten, Reportagen und Diskussionsbeiträgen hervorgehen “, so Thilo Becker.

Die Fotos und Statements wurden bereits im Internet auf der Website veröffentlicht, die Chance zum Teilen und Liken besteht über Facebook und Instagram. Pünktlich zu Weihnachten wird der Bildband als eBook auf der Homepage der AWO Bildung und Arbeit Westerwald gGmbH und der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen zum Download bereit stehen.

Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ gefördert und ist eine Kooperation der AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH mit der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen und dem AWO Ortsverein Höhr-Grenzhausen.

Thorsten Siefert und Thilo Becker freuen sich über die zahlreichen Statements und Fotos Quelle: AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH

Thorsten Siefert und Thilo Becker freuen sich über die zahlreichen Statements und Fotos
Quelle: AWO Bildung und Arbeit Westerwald gemeinnützige GmbH





AWO Themenfrühstück für die ganze Familie

13 11 2014

AWO Themenfrühstück für die ganze Familie

am Mittwoch, 26. November 2014 9:00 Uhr

im Haus der Arbeiterwohlfahrt, Jahnstraße 9, Wirges

In lockerer Runde bei Kaffee und leckeren Sachen mit neuen und alten Wirgesern, ins Gespräch kommen, sich kennenlernen und gemeinsame Interessen entdecken.

Für Unterhaltung und Information ist bestens gesorgt.

Thema des ersten Frühstücks für die ganze Familie ist die Vorsorgevollmacht und die Patientenverfügung.

Als Kostenbeitrag freut sich die AWO über €4,00 pro Person. Willkommen sind alle Menschen – egal ob AWO-Mitglied oder nicht.

Sie haben Interesse, aber die Uhrzeit ist wegen Berufstätigkeit oder anderen Verpflichtungen ungünstig, so lassen Sie es uns wissen. Wir organisieren gerne ein weiteres Treffen – zu einem anderen Zeitpunkt.

Gerne reservieren wir Ihnen einen Platz. Rufen Sie uns an (02602/69696) oder schicken Sie uns eine Mail ov-wirges@awo-westerwald.de

Ihr AWO Ortsverein Wirges, Jahnstraße 9 in 56422 Wirges.





„Offene Herzen und Offene Häuser, Gästebett beim Krankenhaus“

9 10 2014

„Offene Herzen und Offene Häuser, Gästebett beim Krankenhaus“ – unter diesem Motto hat die Familie Simanowski ein wundervolles Projekt ins Leben gerufen. Sie bieten eine kostenlose Übernachtungsmöglichkeit für Angehörige/Freunde von Patienten in Koblenzer Krankenhäusern. Aber nicht nur das, sondern auch emotionale Unterstützung, in Form von Gesprächen, herzliche Gastfreundschaft und Rückzugsräumen soll den Angehörigen in der sehr oft belastenden Situation geboten werden.

Folgende Koblenzer Krankenhäuser sind von der Familie Simanowski aus gut erreichbar:
-Bundeswehrzentralkrankenhaus
-Brüderhaus Koblenz
-Evangelisches Stift St. Martin
-Kemperhof
-BDH-Klinik Vallendar

Anfragen und weitere Informationen:
Familie Simanowski, Tel: 0261/22994, Email: karinsimanowski@yahoo.de,
Internet: http://www.gaestebett-beim-krankenhaus.de

Quelle:
Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle
für Selbsthilfe (WeKISS)
Neustraße 34
56457 Westerburg
Telefon: 02663/2540
Fax: 02663/2667
E-Mail: wekiss@gmx.de
Homepage: http://www.wekiss.de





AWO International ruft zu Spenden für Maßnahmen auf, die die Auswirkungen von Ebola begrenzen sollen.

6 10 2014

Die Situation in den von der Ebola-Epidemie betroffenen Ländern in Westafrika wird immer dramatischer. Die Weltgesundheitsorganisation WHO berichtet, dass sich seit Ausbruch der Seuche mehr als 6.500 Menschen infiziert haben und über 3.100 gestorben sind. Die Zahl der Neuansteckungen nimmt immer weiter zu. Die WHO rechnet mit etwa 20.000 Infizierten. Neben der medizinischen Krise kommt es vermehrt zu Unruhen, da es durch die Ebola-Epidemie zu steigenden Lebensmittelpreisen kommt. Dringender denn je ist Hilfe erforderlich.

AWO International ruft gemeinsam mit dem Bündnis Aktion Deutschland Hilft (ADH) zu Spenden auf, um den Menschen in den von Ebola-Gebieten zu helfen. Die Mitgliedsorganisationen von ADH sind dabei im engen Austausch, um gemeinsam koordinierte Hilfe zu leisten. Im Vordergrund stehen dabei Maßnahmen, um die Auswirkungen von Ebola zu begrenzen.

Bitte helfen auch Sie mit Ihrer Spende!
Online spenden können sie hier: https://www.awointernational.de/?id=77
Spendenkonto AWO International

Stichwort „Nothilfe Ebola“
Spendenkonto 10 11 12
Bank für Sozialwirtschaft
BLZ 100 205 00

IBAN: DE83 1002 0500 0003 2211 00





„Zeitenwende – vom gesunden Umgang mit der Zeit“

25 09 2014

Das AWO-Bildungswerk bietet eine interessante Fortbildung an, zu der wir Sie herzlich einladen:
„Zeitenwende – vom gesunden Umgang mit der Zeit“

mit
Dr. Mathias Jung, Therapeut, Philosoph und Autor vom Dr. Max-Otto-Bruker-Haus, Lahnstein

am
Montag, 06. Oktober, 19.30 Uhr in Wirges, Hotel Paffhausen, Bahnhofstr. 100

Die Teilnahme ist kostenfrei.

Gerne reservieren wir für Mitglieder der Arbeiterwohlfahrt einen der begehrten Plätze.
Wegen Sicherheitsauflagen ist die Teilnehmerzahl beschränkt!
<a

Zum Inhalt:

Der moderne Mensch verbringt einen großen Teil seiner Zeit mit elektronischen Medien: Er lässt sich von Internet, E-Mails, Handy und den Angeboten unzähliger Fernsehsender medial überfluten. Handy, Laptop und Freisprechanlage im Auto sorgen für ständige Erreichbarkeit. Der Alltag wird vom Terminkalender bestimmt, Ruhe und Muße „wollen“ sich immer seltener einstellen.

Gefühlter Zeitmangel mindert die Erlebnisqualität. Die Getriebenen versäumen die Gegenwart, können nicht genießen und begegnen ihrer Erlebnisarmut oft mit flüchtigen, virtuellen Erlebnissen. Stress und das „Burnout-Syndrom“ sind ihre neuen Begleiter.

Im Zeitalter der Beschleunigung brauchen wir dringend Atempausen – für Gespräche und gemeinsame Spiele, bewusstes Lesen und Lernen, zum Innehalten und Nachdenken. Und, last but not least, auch unsere Intimität und Erotik brauchen Zeit und Raum, um überleben zu können.

Dr. Mathias Jung will Wege aufzeigen, wie man sich vor der medialen Überflutung schützen und zu einem gesunden Umgang mit der Zeit kommen kann.

Bildungswerk_2014_10_Zeitenwende

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!








%d Bloggern gefällt das: