Kassenüberschüsse nutzen, um Zuzahlungen abzubauen

17 09 2012

Berlin, 17. September 2012. „Es ist schade, dass die Überschüsse der Krankenkassen bei den Medizinern reflexartig zu Forderungen nach mehr Gehalt führen und die Krankenkassen sich darauf einlassen“, bemerkt  AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker angesichts des neuen verdreifachten Angebotes der Krankenkassen in Höhe von 900 Millionen Euro an die Ärzte. Das Geld solle stattdessen denjenigen zugute kommen, die es eingezahlt haben. „Zuzahlungen für Medikamente oder medizinische Leistungen gehören auf den Prüfstand, denn sie schließen viele ärmere Versicherte aus“, betont Döcker. Die Folge seien unnötig hohe Folgekosten und immer mehr gesundheitliche Ungleichheit in der Bevölkerung.

Darüber hinaus wäre der Ausbau von Prävention und Gesundheitsförderung eine sinnvolle Investition in Versorgungsstrukturen, die den Versicherten zugute kämen. Gegenwärtig würden nur 4,5 Prozent der Gesundheitsausgaben für Prävention ausgegeben, wobei eine Konzentration auf medizinische Prävention erfolgt. „Zu wenig und zu einseitig“, findet Döcker und fügt hinzu: „Prävention ist eine ausgesprochen sinnvolle Strategie, um mittel- und langfristig eine Überlastung des Gesundheitswesens zu vermeiden, besonders angesichts der Tatsache, dass es immer mehr ältere Menschen gibt.“

Völlig unverständlich bliebe zudem, warum die Krankenversicherung weiterhin durch die vergleichsweise arme Pflegeversicherung subventioniert wird, indem Leistungen der medizinischen Behandlungspflege in Pflegeheimen auf die Pflegekassen abgewälzt werden. „Es wird Zeit, diesen Fehler zu beheben und die Leistungen der medizinische Behandlungspflege auch in Heimen durch die Krankenkassen finanzieren zu lassen“, erklärt Döcker abschließend.

Advertisements




„Immer“* für Sie da: Die AWO Alltagshelfer

31 07 2012

Sie müssen (plötzlich) ins Krankenhaus, fahren zur Kur, haben Beschwerden während der Schwangerschaft oder Sie sind krank und Ihre Kinder müssen versorgt werden. Dabei können wir Sie gerne unterstützen – professionell, schnell und das zu günstigen Sätzen! Pflege findet nicht statt.

– Hauswirtschaftliche Leistungen: Wir unterstützen Sie in Ihrem Haushalt, z.B. Reinigen der Wohnung, waschen, bügeln Ihrer Wäsche, Zubereitung Ihres Essens, usw.

– Sie benötigen Hilfe beim Einkauf, eine Begleitung zum Arzt?

– Während Ihrer Abwesenheit versorgen wir Ihr Haus, Blumen und Ihre Haustiere

– Sanfte Begleitung durch den Alltag

– Anleitung zur Körperpflege

– Einhalten von Terminen

– Festlegung mittelfristiger bzw. langfristiger Ziele z. B. Herstellen der Selbstständigkeit.

– Sie machen eine Umschulung und benötigen eine Aufsicht für Ihre Kinder?

Die Hilfe zur Selbsthilfe soll dabei im Vordergrund stehen. Eine Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse ist möglich!  Sprechen Sie uns an:

Unsere Ansprechpartnerin berät Sie gerne:

Frau

Inge Bast

Haus der AWO

Jahnstraße 9

56422 Wirges

Telefon: 02602 / 60288

Telefax: 02602 / 60839

inge.bast@awo-westerwald.de

* Einsatzzeiten: Montag bis Samstag von 07:00 Uhr bis 19:00 Uhr





Unsere Hilfen für Ihren Alltag: AWO „Alltagshelfer“

24 10 2011



Sie fahren zur Kur, müssen ins Krankenhaus, haben Beschwerden während der Schwangerschaft oder Sie sind krank und Ihre Kinder müssen versorgt werden. Dabei können wir Sie gerne unterstützen – und das zu günstigen Sätzen.

– Sie machen eine Umschulung und benötigen eine Aufsicht für Ihre Kinder?

– Sie suchen eine Tagesmutti?

– Hauswirtschaftliche Leistungen: Wir unterstützen Sie in Ihrem Haushalt, z.B. Reinigen der Wohnung, waschen, bügeln Ihrer Wäsche, Zubereitung Ihres Essens, usw.

– Sie benötigen Hilfe beim Einkauf, eine Begleitung zum Arzt?

– Während Ihrer Abwesenheit versorgen wir Ihr Haus, Blumen und Ihre Haustiere

– Sanfte Begleitung durch den Alltag

– Anleitung zur Körperpflege

– Einhalten von Terminen

– Festlegung mittelfristiger bzw. langfristiger Ziele z. B. Herstellen der Selbstständigkeit.

Die Hilfe zur Selbsthilfe soll dabei im Vordergrund stehen. Eine Kostenübernahme durch Ihre Krankenkasse ist möglich!

Unsere Hilfe für Ihren Alltag – weitere Informationen finden Sie hier

Unsere Ansprechpartnerin berät Sie gerne:

Frau

Inge Bast

Haus der AWO

Jahnstraße 9

56422 Wirges

Telefon: 02602 / 60288

Telefax: 02602 / 60839

inge.bast@awo-westerwald.de








%d Bloggern gefällt das: