„Offene Herzen und Offene Häuser, Gästebett beim Krankenhaus“

9 10 2014

„Offene Herzen und Offene Häuser, Gästebett beim Krankenhaus“ – unter diesem Motto hat die Familie Simanowski ein wundervolles Projekt ins Leben gerufen. Sie bieten eine kostenlose Übernachtungsmöglichkeit für Angehörige/Freunde von Patienten in Koblenzer Krankenhäusern. Aber nicht nur das, sondern auch emotionale Unterstützung, in Form von Gesprächen, herzliche Gastfreundschaft und Rückzugsräumen soll den Angehörigen in der sehr oft belastenden Situation geboten werden.

Folgende Koblenzer Krankenhäuser sind von der Familie Simanowski aus gut erreichbar:
-Bundeswehrzentralkrankenhaus
-Brüderhaus Koblenz
-Evangelisches Stift St. Martin
-Kemperhof
-BDH-Klinik Vallendar

Anfragen und weitere Informationen:
Familie Simanowski, Tel: 0261/22994, Email: karinsimanowski@yahoo.de,
Internet: http://www.gaestebett-beim-krankenhaus.de

Quelle:
Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle
für Selbsthilfe (WeKISS)
Neustraße 34
56457 Westerburg
Telefon: 02663/2540
Fax: 02663/2667
E-Mail: wekiss@gmx.de
Homepage: http://www.wekiss.de

Advertisements




Veranstaltungshinweis: Teckids e.V. bietet „Wissenspuren 2014 in Bonn“ an

8 03 2014

In loser Reihenfolge weisen wir auf Veranstaltungen hin, die wir innovativ und spannend finden:

Der Teckids e.V. bietet in den Osterferien folgende Aktion an:

Wissensspuren 2014 in Bonn

Die Wissensspuren

Naturwissenschaft und Technik – das sind Errungenschaften, auf die wir alle heutzutage täglich zurückgreifen. Wie oft hast du jeden Tag dein Smartphone in der Hand, spielst Spiele an deinem Computer oder deiner Spielekonsole oder kaufst dir einfach nur ein Eis bei der Eisdiele um die Ecke? All diese Kleinigkeiten, die du aus dem Alltag kennst, stehen dir nur dank der Menschen zur Verfügung, die seit über 2500 Jahren in den Bereichen Physik, Chemie, Mathematik und sehr vielen anderen Wissenschaften forschen.

In den Osterferien 2014 kannst auch du bei uns zum Forscher werden und dich an die Spuren einiger für uns wichtiger Erfindungen heften.

Im Deutschen Museum kannst du einige große Erfindungen entdecken und dir ganz aus der Nähe ansehen. Hast du zum Beispiel schon einmal direkt neben einer Atomuhr, einem Radioteleskop oder der ersten Magnetschwebebahn gestanden?

Im Arithmeum wirst du entdecken, dass der Taschenrechner aus dem Mathematikunterricht noch lange nicht die faszinierendste Rechenhilfe ist. Schon die ersten mechanischen Rechenmaschinen kannst du hier sehen, aber auch modernste Mikrochip-Technik. Wie viele Berechnungen kann ein Computerprozessor in kurzer Zeit ausführen, und wie haben es die großen Entdecker und Erfinder auch ohne diese Hilfe geschafft, unsere Welt so umfangreich zu erkunden?

Neben diesen beiden Attraktionen kannst du dich mit uns auf eine Spurensuche durch Bonn begeben, einer Stadt, in der viele bekannte Wissenschaftler gelebt und gewirkt haben.

Am Ende der ersten beiden Tage übernachtest du gemeinsam mit allen anderen im Schlafwagen im Abenteuerhostel Basecamp, in dem es bestimmt auch eine Menge zu entdecken gibt; außerdem wartet ein gemütlicher Grillabend auf dich.

Die Informationen sind auf der Website des Teckids e.V.  abrufbar

Teckids e.V.
Oberdreiser Kopf 8
57639 Oberdreis

E-Mail: vorstand@teckids.org





Ich habe HIV… Und den Rückhalt meiner Freunde.

1 12 2013

Eine tolle Aktion, die wir gerne unterstützen!





Ich habe HIV… Und den Rückhalt meiner Freunde.

1 12 2012

Eine tolle Aktion, die wir gerne unterstützen!

 





LSVD: Steuerreform wieder ohne Gleichstellung

12 09 2012

Regierung ignoriert Votum des Bundesrates

page8image18232

Zur Beschlussfassung des Bundeskabinetts über das Jahressteuergesetz 2013 erklärt Axel Hochrein, Sprecher des Lesben- und Schwulenverbandes (LSVD):
Der Lesben- und Schwulenverband (LSVD) kritisiert den Kabinettsbeschluss aufs Schärfste. Kalt- schnäuzig ignoriert die Regierung Merkel die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts und den Beschluss des Bundesrates zur Gleichstellung im Steuerrecht.

Das ist zudem auch ein Bruch des Koalitionsvertrages. Merkel und Schäuble haben die FDP über den Tisch gezogen.
In dem Bestreben, die rechten und strukturkonservativen Kräfte der CDU zu bändigen, setzen sich Merkel und Schäuble über die Beschlüsse andere Verfassungsorgane und die Vereinbarungen mit dem Koalitionspartner hinweg.

Was auch immer einzelne Politiker und Politikerinnen aus der Koalition noch versprechen mögen, es ist deutlich: Diese Regierung ist nicht fähig und nicht willens auch nur einen kleinen weiteren Schritt in Richtung Gleichstellung zu gehen.
Nun sind die Parlamentsfraktionen und der Bundesrat gefordert, den Gesetzentwurf entsprechend zu korrigieren.

Quelle: Pressemitteilung Lesben- und Schwulenverband in Deutschland (LSVD) e.V. vom 05.09.2012





SONDERMELDUNG: „Tag der AWO Südwest“ am kommenden Samstag, 23. Juni 2012, im Weltkulturerbe Völklingen wird abgesagt!

19 06 2012

Der Pressesprecher der AWO Saarland hat der AWO Rheinland soeben im Auftrag des AWO Landesgeschäftsführers Saarland, Herrn Karl Fischer, die Beweggründe zur Absage des AWO Festes am kommenden Samstag mitgeteilt:
„Bislang noch nicht eindeutig geklärte Vorfälle in einem unserer Seniorenzentren haben uns dazu veranlasst, am Montag Vormittag bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken gegen zwei sofort vom Dienst suspendierte Altenpfleger Anzeige zu erstatten und die Staatsanwaltschaft um strafrechtliche Ermittlungen zu bitten. Die Vorfälle erscheinen uns derzeit derart so gravierend, dass wir das für Samstag vorgesehene Fest der AWO Südwest in Völklingen absagen mussten.
Näheres soll am Dienstag bei einer Pressekonferenz bekannt gegeben werden.“

Quelle: AWO Rheinland

UPDATE:

AWO Saar erstattete Strafanzeige gegen zwei ehemalige Altenpfleger des Seniorenheims in Elversberg – Landesvorsitzender Quirin: „Schockierende Vorkommnisse müssen rückhaltlos aufgeklärt werden“ 
Die AWO Saarland hat am Montag, 18. Juni 2012, bei der Staatsanwaltschaft Saarbrücken Strafanzeige gegen zwei Altenpfleger wegen des Verdachts der Begehung einer erheblichen Anzahl von Straftaten zum Nachteil von Bewohnern ihres Altenheims in Elversberg erstattet und um die Einleitung von Ermittlungsverfahren gegen die Beschuldigten gebeten. Anlass hierzu waren gravierende Vorfälle, die eine Woche zuvor von der zuständigen Heimleitung an die Geschäftsführung gemeldet wurden und in deren Mittepunkt die Beschuldigten stehen. Diese waren sofort vom Dienst suspendiert worden und haben Hausverbot in allen AWO-Einrichtungen.
Über den Inhalt der Strafanzeige und den aktuellen Stand der Erkenntnisse informierten in einer kurzfristig vom AWO-Landesverband einberufenen Pressekonferenz am Dienstag, 19. Juni 2012, der im Auftrag der AWO tätige Rechtsanwalt Klaus John, Landesvorsitzender Paul Quirin und Landesgeschäftsführer Karl Fischer. Landesvorsitzender Quirin kündigte an, die betroffene Station umgehend unter neue Leitung zu stellen und mit externen Fachkräften zu ergänzen. Den Opfern stellte er eine Entschädigung in Aussicht, sobald sich die Vorwürfe gegen die Beschuldigten im Zuge der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen erhärten und sich schuldhaftes Handeln erweisen sollte.
Quirin: „Die AWO ist geschockt von den jetzt zu Tage getretenen Vorkommnissen“. Sie sei bereit, alles Mögliche für die Aufklärung augenscheinlich schrecklicher Geschehnisse zu tun und die Staatsanwaltschaft in allen ihren Ermittlungen zu unterstützen. Die AWO Saarland müsse befürchten, dass Menschen auf Grund der bislang noch nicht eindeutig geklärten Vorfälle, bei denen der Verdacht auf Körperverletzung, Misshandlung von Schutzbefohlenen, unterlassene Hilfeleistung, Diebstahl und Unterschlagung sowie Verstöße gegen das BTM-Gesetz und weitere schwerwiegende Delikte im Raume stehen, zu Schaden gekommen sind.
„Zu unserem großen Bedauern sind in Elversberg Menschen, die uns zur Pflege anvertraut wurden, offenbar Menschen mit krimineller Energie in die Hände gefallen, die ich eigentlich nur als menschenverachtende Psychopathen bezeichnen kann“, betonte Quirin. Alles Weitere liege jedoch nun zunächst in den Händen der Staatsanwaltschaft.
Das für Samstag, 23. Juni, von der AWO Saarland als Ausrichter geplante Fest der AWO Südwest wurde abgesagt. Quirin: „Zuerst geht es jetzt um Mitgefühl mit den Geschädigten und um rückhaltlose Aufklärung. Darüber hinaus ist die Basis der Arbeit in allen unseren Altenheimen Vertrauen, und dieses gilt es für das betroffene Heim baldmöglichst wieder herzustellen“.

Quelle: http://www.awo-saarland.de/index.php?id=48&tx_ttnews[tt_news]=607&cHash=f5b5da3c414e6ead87ce15e1b1e654e9








%d Bloggern gefällt das: