Leichte Sprache – ein wichtiges Konzept für mehr Barrierefreiheit

20 02 2013

Das Konzept Leichte Sprache wird zunehmend bekannter. Immer mehr Unternehmen, Behörden und Interessenvertretungen erkennen den wachsenden Bedarf an Leichter Sprache. Sie sind sich der vielen Vorteile von Leichter Sprache bewusst, wenn es darum geht, ihre Zielgruppen mit leicht lesbaren Informationen zu erreichen.

Das AWO Büro Leichte Sprache hat seit seiner Gründung bereits mehr als 100 Übersetzungsaufträge gemeinsam mit Prüfer/innen für Leichte Sprache bearbeitet. Das entspricht mehr als 1.000 Originalseiten, die auf dem Weg zu einem Text in Leichter Sprache mehrere Bearbeitungsstufen durchlaufen. So werden beispielsweise nach einer ersten Sichtung des Originaltextes lange Sätze in mehrere kurze Sätze umformuliert, Fachwörter werden durch bekannte Wörter oder Erklärungen ersetzt, die Textstruktur wird sinnvoll verändert und passende Abbildungen zur Illustration eingefügt. Der erstellte Text muss einer Überprüfung durch Menschen mit Lernschwierigkeiten standhalten und wird andernfalls nochmals überarbeitet und korrigiert.

Die Dokumentenpalette ist vielfältig. Neben Erklärungen zu Wohn- und Betreuungsverträgen, Leitbildern und Hausordnungen in Einrichtungen und Diensten, wurden Positionspapiere von Fachverbänden, Tagungsinformationen, Vortragsfolien, Einladungen, Angebotsflyer u.v.m. übersetzt und nach den Regeln für Leichte Sprache gestaltet. Die Mitarbeiterinnen des Büros Leichte Sprache bieten Beratungen und Schulungen zum Konzept Leichte Sprache an. Neu ist das Schulungsangebot „Prüfer/in für Leichte Sprache“, das sich an Menschen mit Lernschwierigkeiten richtet. Haben Sie Interesse – sprechen Sie uns an.

Quelle: Infoservice des AWO Bundesverbandes e.V. Büro Leichte Sprache
Advertisements

Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: