AWO fordert Recht auf Konto für jeden

3 12 2011

„Nur wer ein Girokonto besitzt, kann am regulären Leben teilnehmen. Deshalb muss jedem Bürger der Zugang zu grundlegenden Finanzdienstleistungen, wie zum Beispiel der Teilnahme am bargeldlosen Zahlungsverkehr gewährt werden“, fordert AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker anlässlich des heutigen Antrags der SPD-Fraktion im Bundestag. Darin verlangt die SPD-Fraktion, das Recht auf ein Guthabenkonto einzuführen. „Zu Recht, denn nur der Anspruch auf ein Konto schützt Menschen vor gesellschaftlicher Benachteiligung“, betont Döcker. So ist es zum Beispiel kaum möglich, Arbeitsentgelt bar ausgezahlt zu bekommen. Für Unternehmen sei es oft ein Grund, Bewerber nicht einzustellen, wenn diese kein Konto benennen könnten. Zudem würden die horrenden Gebühren bei Bareinzahlungen, zum Beispiel für Miete oder Strom, das Budget mittelloser Menschen unnötigerweise belasten.

 


Aktionen

Information




%d Bloggern gefällt das: