AWO fordert doppelte Staatsbürgerschaft ohne Altersbeschränkung

27 09 2011

Berlin, 27. September 2011. „Die AWO fordert die Abschaffung der Optionspflicht“, erklärt das AWO Vorstandsmitglied Brigitte Döcker. Rund ein Drittel, der in Deutschland lebenden 16 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund ist nach den gestrigen Angaben des Statistischen Bundesamtes in Deutschland geboren. „Die Optionspflicht und damit der Zwang für in Deutschland geborene junge Menschen, sich spätestens mit Vollendung ihres 23. Lebensjahres für eine Staatsbürgerschaft entscheiden zu müssen, fördert weder Integration, noch besteht dafür eine Notwendigkeit“, erklärt Döcker.

„Integration ist schon lange nicht mehr eine Frage der Herkunft, sondern eine Frage der Teilhabegerechtigkeit und der Chancengleichheit“, erklärt Döcker. Hierin sieht Döcker die größte Herausforderung, aber auch Chance für die Politik, denn der Anteil derjenigen Migranten, die in Deutschland geboren sind, wird immer größer. So hatte im Jahr 2010 knapp die Hälfte der in deutschen Großstädten lebenden Minderjährigen einen Migrationshintergrund. „Die Bundesrepublik ist ein Einwanderungsland mit einer unübersehbar bunter werdenden Gesellschaft – das sollte sich endlich auch in der Politik wider spiegeln“, fordert Döcker abschließend.

Advertisements

Aktionen

Information

One response

27 09 2011



%d Bloggern gefällt das: